Mittwoch, 25. April 2018

Nun auch in den USA: Der einseitig geführte Kampf gegen 'hatespeech'

Wer bisher davon ausgegangen ist, dass der einseitig betriebene Kampf gegen "hatespeech" allein ein deutsches Phänomen darstellt, das wiederum durch das Maas'sche Netzwerkdurchsetzungsgesetz ausgelöst wurde, der wird nun eines besseren belehrt.
Das Bündnis aus Kirche, Linke und Islam gängelt und kontrolliert mittlerweile die gesamte westliche Hemisphäre.

Dienstag, 24. April 2018

Gehört das Judentum zu Deutschland? - Bundesregierung verweigert klare Aussage

Auf eine einfach zu beantwortende Frage folgt keine einfache Antwort, sondern das übliche dümmliche Geblöke und Gestammel.
Wenn der Islam zu Deutschland gehört, gehört auch dessen Antisemitismus zu Deutschland. Folglich fällt es den "der Islam gehört zu Deutschland"-Apologeten schwer, ein Bekenntnis zu einer Religionsgemeinschaft abzuliefern, die es in Mitteleuropa bereits seit etwa 2.000 Jahren gibt.
"Wir haben jetzt auch neue Phänomene, indem wir Flüchtlinge haben oder Menschen arabischen Ursprungs, die wieder eine andere Form von Antisemitismus ins Land bringen."
Ausgesprochen geschickt und ebenso perfide, dass Angela Merkel eine Klassifizierung des Antisemitismus-Begriffs vornimmt. Dies dient natürlich der Relativierung, wie wir sie von anderen Extremismusbereichen gewohnt sind. 
Sie hätte auch hinzufügen können: "Die meinen das gar nicht so, anders als die Rechtsextremen." Dann hätte selbst der Letzte ihre Aussage verstanden.
Ramin Peymani

Montag, 23. April 2018

Fragen verboten - Tyrannen fürchten Widerspruch


  • Ich habe größten Respekt vor Menschen, die täglich ihr Leben trotz einer Behinderung meistern. Und "meistern" ist hier die beste Bezeichnung. Wie muss es sein, wenn man in einem Rollstuhl sitzt, kaum etwas sehen kann oder gar keine Hände hat? Ich verbeuge mich vor diesen Menschen mit ihrem eisernen Willen und Stärke. Dies sind jedoch westliche Verhältnisse!
  • Schauen wir einmal in den Orient! Da wird alles von den Männern beglückt. Sex ist mit allem und jedem erlaubt und noch nicht einmal vor Säuglingen macht man halt. Vergewaltigungen stehen an der Tagesordnung und überhaupt bestimmt, wenn wir ehrlich sind Sex alles in einem islamischen Land. Mir drängt sich dabei immer die Frage auf, aus welchen Grund die Moslems eine Moschee nach der anderen bauen, wären sie doch in einem Swingerclub umso besser aufgehoben.
  • Eine Heirat zwischen Cousine und Cousin ist noch eines der besseren Zustände, eine Schwangerschaft vom eigenen Onkel oder gar Vater keine Seltenheit. Ab hier fängt der von mir heiß geliebte gasförmige Zustand des Islams mit seinen trügerischen Kunststücken an. Das Mädel ist selbstverständlich an allem Schuld. Sie ist dreckig, widerlich, eine Schande für die Familie und wird verstoßen. Will die Familie ihr Gesicht nicht verlieren, sucht sie einen noch widerlicheren Typen, bezahlt ihn königlich, um das widerliche schwangere Mädchen zu heiraten. Das vergewaltigte geschändete Mädchen verbringt ab da ein Sklavendasein, wird selbstverständlich weiterhin als HURE behandelt, verprügelt und geächtet.
  • So drehen sich die Kreise und zum Schluß weiß kaum einer, wer mit wem überhaupt auf welche Art verwandt ist! Ehen entstehen, Kinder werden geboren, Krankheiten entstehen und zum Schluß da sowohl die Bildung, als auch eine zulässige Erklärung fehlt, wird alles als Wille Allahs abgetan.
  • Diese Anfrage, die solche Zustände aufdecken könnte, könnte tatsächlich Frauen aus ihren Gefängnissen retten, welche die gläubigen Bestien um sie erbaut haben, die angeben den Wille Allahs durchzusetzen. Schon mal die Anfrage aus dieser Perspektive betrachtet?
Laleh W.
Die AfD sollte die Gelegenheit nutzen und nun auch einen Antrag auf Abschaffung der §§ 173 (Inzucht), 176 (sexueller Kindesmissbrauch), 177 (Vergewaltigung, sexuelle Nötigung), 180 (Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger) und 182 (sexueller Missbrauch von Jugendlichen) einbringen. Folgt man der moralinsauren Logik derjenigen, die sich nun über den Antrag der AfD aufregen, so dürfte es danach Beifall en masse geben. Zudem dann auch auf solch altbackene Moralvorstellungen und ewiggestrige Selbstverständlichkeiten wie die Strafverfolgung der Veruntreuung und Zweckentfremdung von Steuergeldern und auf solch rechtspopulistisches Geschwätz von der Einhaltung des Diensteides (ausschließlich im Sinn der Gesetze zu handeln, diese zu pflegen...und den Wohlstand des Volkes zu mehren...) gänzlich verzichtet werden sollte.

Gegen Behinderte habe ich grundsätzlich nichts einzuwenden, aber ich habe etwas gegen die Förderung vorhersehbarer Behinderungen. Wer das anders sieht, sollte 'mal einem durch Inzucht an den Rollstuhl Gefesselten die Sonnenseiten seines Daseins erläutern und diesem erklären, warum es so wichtig ist, auf die Einhaltung der entsprechenden Gesetze zur Verhinderung vermeidbarer Behinderungen vollständig zu verzichten. Ich bin mir sicher, dass sich der Rollstuhlfahrer nicht mit der Profitgier der Sozialindustrie und den Profilneurosen der Goodies vertrösten lassen wird.

Donnerstag, 19. April 2018

Seehofer lässt Grenzkontrollen zurückfahren

Der frischgebackene Heimatminister H. Dreh-Hofer lässt wieder einmal seiner populistischen Phrasendrescherei Taten folgen. Offensichtlich reisen ihm nicht genügend "Fachkräfte" per Flugzeug ein. Dann müssen eben die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, damit sich das ändern kann, sagte sich der Horst.

Mittwoch, 18. April 2018

Görlitzer Bürgermeister Wieler (Freie Wähler) brüstet sich mit der Bevorzugung von Moslems und fördert die Muslimbruderschaft

Zur Kleinen Anfrage (Drs. 6/12874) mit dem Titel „Moschee in Görlitz und interkultureller Verein Assalam“ erklärt der Görlitzer AfD-Landtagsabgeordnete Sebastian Wippel:
„Das Innenministerium hat mir mitgeteilt, dass der Assalam-Verein personelle Verbindungen zur islamistischen Muslimbruderschaft aufweist. Ein Vorstandsmitglied des Vereins sei ebenfalls der Ansprechpartner für die Sächsische Begegnungsstätte (SBS) gewesen. Die SBS wird aufgrund extremistischer Tendenzen vom Verfassungsschutz beobachtet.
Durch diese Enthüllung ist die Glaubwürdigkeit des Assalam-Vereins vollkommen dahin. Die Vereinsverantwortlichen hatten stets betont, nichts mit der Muslimbruderschaft, der SBS oder anderen islamistischen Vereinigungen zu tun zu haben. Wie wir jetzt wissen, war dies eine glatte Lüge. Der Verein hat die Stadt, die Bürger und die Öffentlichkeit damit hinters Licht geführt.
Der Assalam-Verein stellt sich nun aufgrund der aufgedeckten Verstrickungen nur als ein neues Deckmäntelchen der alten Islamisten heraus. Dies können wir in unserer Stadt jedoch keinesfalls dulden. Für mich gilt auch: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr! Es wäre daher der falsche Weg, wenn wir uns von irgendwelchen Relativierungen des Assalam-Vereins einlullen lassen würden.
Hier gibt es Kontakte zu extremistischen Islamisten, die bewusst verschwiegen wurden. Das ist Fakt! Dies sollte auch Bürgermeister Michael Wieler zur Kenntnis nehmen, der sich dafür feiern ließ, dass die Verwaltung Moslems im Gegensatz zu Deutschen bevorzugt behandelt. Dazu kann ich nur sagen: Dies ist ungeheuerlich und erscheint jetzt in einem noch schlechteren Licht.“

Montag, 16. April 2018

Polizei Mannheim geht gegen staatlich organisierten Asylbetrug vor

Seit Jahrzehnten wird mit der Altersangabe gelogen und betrogen, dass die sprichwörtlichen Balken längst zerbrochen sind. Von einer nicht im Sinn der Gesetze und des Souveräns handelnden, durch und durch ideologisierten und Partei ergreifenden Justiz war nichts anderes zu erwarten, doch dass sich die Polizei nun für etwas feiern lässt, was sie seit Jahren sträflichst gescheut und pflichtvergessen vernachlässigt hat, das ist eine Meldung wert.
Potztausend! Welche Neuigkeiten. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Straftäter aus den Magrebstaaten so unehrlich sind und uns auch noch beim Alter anschwindeln.
Ich hätte auch nicht gedacht, dass "Kommissar Pfiffig" nun sogar die Fingerabdrücke mit den Dateien der möglichen Herkunftsländer abgleicht. Also fragt: "Gehört der vielleicht zu Euch?" Und siehe da! Die Herkunftsstaaten sagen auch noch "Ja, der gehört zu uns; nochmal ja, der ist über 18" Vielleicht sagen sie auch nochmal: "Ja, das ist auch hier ein Krimineller und Ja, wir nehmen ihn wohl oder übel zurück."
Das eigentlich Logischste und Normalste von der Welt, ist bei uns eine herausragende Neuerung und natürlich eine Schlagzeile wert.
Deutscher Staat: KopfTisch....
Sebastian Wippel (AfD), MdL Sachsen und Polizist